News aus der Kategorie „Xbox One“

  • Auf der E3 hat Sony in seiner Pressekonferenz GTA5 offiziell für die PlayStation 4 angekündigt. Zusätzlich wird das Spiel aber auch auf dem PC und auf der Xbox One erscheinen. Der Release aller Versionen ist für den kommenden Herbst geplant.

    Alle Versionen sollen Inhaltlich als auch grafisch verbessert sein, wie man im Next Gen Trailer sehen kann:


  • Microsoft stellt ab sofort Treiber zur Nutzung des Xbox-One-Controllers für den PC bereit. Ein Windows-Update soll die Treiber später auch serienmäßig zu Windows hinzufügen.



    Wer sich nach dem Kauf einer Xbox One an den neuen Controller gewöhnt hat, kann diesen jetzt auch problemlos am heimischen PC einsetzen. Am Ende des Beitrags finde ihr die frisch herausgebrachten Treiber zum Download. Später wird der Controller-Treiber auch direkt als Windows-Update in das Betriebssystem eingepflegt.

    Unterstützt werden sollen mit dem Controller alle Spiele, die sich auch mit dem Xbox-360-Controller spielen lassen. Laut Microsoft wird für die Verbindung des Controllers mit dem PC noch ein zusätzliches Micro-USB-Anschlusskabel benötigt. Kabellos lässt sich der Controller am PC (noch) nicht nutzen. Der Treiber steht in einer Version für 32- und 64-Bit-Systeme bereit.

    PC Treiber für den Xbox One Controller 32 Bit

    PC Treiber für den Xbox One Controller 64 Bit
  • Der Xbox-One-Controller enthält »mehr als 40 Neuerungen und Verbesserungen« gegenüber dem Gamepad der Xbox 360, das sich längst auch auf dem PC etabliert hat.

    Laut dem Microsoft-Sprecher Larry 'Major Nelson' Hryb soll schon »sehr bald« auch ein offizieller Treiber für den Xbox-One-Controller auf dem PC zur Verfügung gestellt werden.



    Laut dem Microsoft-Sprecher Larry 'Major Nelson' Hryb soll es jetzt nicht mehr lange dauern, bis auch ein offizieller Treiber zur Verfügung gestellt wird, um den Controller der Xbox One auf dem PC zu nutzen. In einem Beitrag auf NeoGaf erklärte Hryb, dass es schon »bald, sehr bald« soweit sein dürfte. Konkreter wurde er aber nicht.

    Erst im März musste Microsoft noch mal bestätigen, dass der offizielle PC-Support für den Controller überhaupt noch kommt. Kurz zuvor hatte ein Privatmann einen inoffiziellen Treiberentwickelt und zur Verfügung gestellt.

    Noch vor dem Launch der Xbox One im November 2013 hieß es von Seiten Microsofts, dass die PC-Kompatibilität des Controllers frühestens 2014 hergestellt wird.
  • Microsoft hat die Notbremse gezogen: Weil die Xbox One bei den Verkaufszahlen weit hinter der PS4 zurückliegt, verkauft der Hersteller die Konsole ab dem 9. Juni auch ohne Kinect-Kamera. Der Preis sinkt von 500 auf 400 Euro und liegt damit auf PS4-Niveau. Die Kinect-Kamera soll es dann ab Herbst als separates Zubehör geben. Der radikale Schnitt kommt nur zwei Monate nach dem Abgang von Marc Whitten, der bis März die Entwicklung der Konsole geleitet hatte. Seitdem führt Phil Spencer die Xbox-Sparte und tat gut daran, den Wettbewerbsnachteil gegenüber Sony möglichst schnell zu beseitigen.

    Dass die Kinect-Kamera künftig nicht mehr automatisch jeder Konsole beiliegt, sondern nur noch optional hinzugekauft werden kann, hat drastische Auswirkungen auf die Software-Entwicklung für die Xbox One. Künftig können Entwickler nicht mehr davon ausgehen, dass alle Xbox-One-Nutzer eine Kinect haben. Sie werden folglich in erster Linie auf eine Bedienung mit dem Gamepad setzen und Kamera-Funktionen – wenn überhaupt – nur optional einbauen.

  • Die PlayStation 4 war fast zur gleichen Zeit im November 2013 gestartet und konnte die Fünf-Millionen-Marke bereits Mitte Februar knacken. Dass inoffizielle Zahlen wie die von VGChartz die Xbox One erst bei rund 4,2 Millionen verkauften Einheiten sehen und die Differenz zur PlayStation 4 dort noch größer ist, muss kein Widerspruch zu den offiziellen Zahlen sein, sondern dürfte mit der Zählweise zusammenhängen.

    Microsoft hat die angegebenen fünf Millionen Konsolen nämlich an Händler ausgeliefert. Das heißt aber nicht, dass sie tatsächlich bereits von Endkunden gekauft wurden: Sie können auch noch in den Läden stehen und dort auf Käufer warten. Sony kann hingegen die große Nachfrage von PlayStation-4-Kaufwilligen weiterhin nicht befriedigen, sodass man immer noch kaum Konsolen im freien Verkauf findet – ergo befinden sich die von Sony an Händler ausgelieferten Konsolen auch tatsächlich nahezu vollständig in Endkunden-Hand.
  • Mit dem neuesten Trailer zu Watch Dogs, welches am 27 Mai erscheinen soll, sind die Stimmen zur angeblich heruntergeschraubten Grafik laut geworden. In der Tat sind einige Unterschiede zwischen dem aktuellen und dem E3 2012 Trailer. Einige Vergleichsbilder sind auf der Seite von dsogaming.com zu finden.

    Wir sind allerdings der Meinung, dass hier viel Wind um nichts gemacht wird. Bei der E3 2012 lief die Demo des Spiels auf einem High-End-PC. Da besonders Licht- und Wettereffekte enorm hohe Ansprüche an die Hardware stellen, kann dies schon zu Unterschieden in den verschiedenen Trailern führen (dieser lief vermutlich auf einer PS4).

    Auch Ubisofts PR Manager meldete sich dazu übrigens zu Wort:

    "Wirklich, sie haben nichts heruntergeschraubt. Ich denke, dass es im Vergleich zur ersten Präsentation einfach etwas anders aussieht. Aber es sieht wirklich toll aus. Ich war in Montreal und habe das Spiel selbst gespielt. Die Leute, die mich kennen, wissen, dass ich keine falschen Versprechen abgeben würde. Und meine Meinung zu diesem Spiel basiert ausschließlich auf dem, was ich selbst sah. Es sieht so aus, wie ein Next-Gen-Spiel aussieht”


  • Warner Bros. hat soeben Batman: Arkham Knight für Xbox One, PlayStation 4 und PC angekündigt. Nachdem der Vorgänger von WB Games Montréal entwickelt wurde, wird der neueste Ableger wieder von Rocksteady übernommen! Zum ersten Mal in der Reihe wird endlich das Batmobil fahrbar sein, mit welchem durch die Stadt Gotham City, welche sehr groß sein soll, gecruist werden darf. Der Hauptschurke wird Scarecrow sein, welcher die Gotham-Schurken gegen Batman zusammentrommelt, u.a. Harley Quinn, Two-Face und Penguin.Batman: Arkham Knight bildet den Abschluss der Arkham-Reihe und wird nicht für Xbox 360, PlayStation 3 oder Wii U erscheinen - somit ist es ein reiner New-Gen-Titel. Ein Release ist für Ende 2014 geplant.

  • Die Audiooptionen der Xbox One werden mit dem kommenden March Update erweitert. Zur Zeit unterstützt die Xbox One den Dolby Digital audio codec nicht, sobald ein optisches Kabel für die Übertragung genutzt wird. Bereits im November entschuldigte sich Microsofts 'director of product planning' Albert Pennello und versprach baldige Besserung.

    Ein genaues Datum für das Update ist nicht bekannt. Es wird aber davon ausgegangen, dass es noch vor dem Titanfall Release (11. März) zur Verfügung stehen wird.


  • Activision öffnet kommendes Wochenende allen Interessieren den Multiplayer Modus von Call of Duty: Ghosts. In der Tat können alle Xbox One und Xbox360 Besitzer ab Freitag den 07.03 die Multiplayer Demo kostenlos anspielen. Dies erfordert im Übrigen keine Gold-Mitgliedschaft.

    Die Demo gewährt Einblicke in die Maps Strikezone, Warhawk und Prison Break. Als Modi stehen Search and Rescue, Domination und Team Deathmatch zur Verfügung. Zeit habt ihr bis einschliesslich Montag den 10.03.
  • Statistik

    41 News in 6 Kategorien (0.03 News pro Tag)